Kategorien
Neuigkeiten

20/20 Zukunft ist jetzt

Eine Ausstellung mit fotografischen Arbeiten aus dem Jahr 2020

Vor über zehn Jahren organisierten Hendrik Lietmann und Marc Volk einen Austausch von zwölf Fotografiestudierenden aus Berlin und dem Ruhrgebiet. Unter dem Thema »2020 — Kannst Du es sehen« wagten die Studierenden in der Fremde einen fotografischen Ausblick in die Zukunft. Es entstanden zwei gut besuchte Ausstellungen in Essen und Berlin, ein Katalog und eine Website, die glücklicherweise immer noch existiert.

Im späten Sommer des Coronajahres 2020 fand ein harter Kern von immerhin acht der damals Beteiligten wieder zusammen und begann, sich online über alte Zeiten, aktuelle Projekte und die coronabedingten Lebenssituationen auszutauschen. Schnell entstand die Idee, erneut gemeinsam ein fotografisches Projekt zu realisieren, dieses Mal unter dem Titel »20/20 — Zukunft ist jetzt«.

Die neuen Arbeiten werden jetzt erstmals in Utopiastadt in Wuppertal gezeigt.

Eröffnung
Samstag, 20. November 2021, 19:00
Utopiastadt

Ausstellungsdauer
21. November — 19. Dezember 2021

Öffnungszeiten
täglich von 16:00 — 20:00

Mehr auf

www.kannstduessehen.de

www.zukunftistjetzt.net

Kategorien
Neuigkeiten

Matthias Wanner gewinnt den Forschungspreis »Transformative Wissenschaft«

»STADT TROTZ(T) KRISE – TRANSFORMATION KOLLABORATIV«: Matthias Wanner gewinnt den Forschungspreis »Transformative Wissenschaft«

Herzlichen Glückwunsch, lieber Matthias!

Seit Jahren treibt Matthias die Forschung in der Mirke an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis voran. Besonders mit seiner Kostellationsanalyse des Mirker Quartiers hat er einen großen Beitrag dazu geleistet, Veränderungen und Prozesse in der Mirke besser zu verstehen und überhaupt erst sichtbar zu machen. Aber auch viele andere Prozesse, von der Entwicklung des Utopiastadt Campus über den Aufbau der Coforschung bis hin zum Forum:Mirke, hat Matthias im Sinne echter transdisziplinärer und vor allem partizipativer Forschung vorbildlich begleitet.

In der Jurybegründung heißt es:
»Die Jury legte großen Wert auf die gesellschaftliche Relevanz der Forschung, auf die wissenschaftliche Qualität und den innovativen Forschungsansatz sowie den Vorbildcharakter und die Auseinandersetzung mit ihren Akteuren. Die Jury ist sich einig, dass Matthias Wanner mit seiner Forschung unter anderem im Reallabor Wuppertal auch in Zukunft weiter an der Schnittstelle von Wissenschaft und Praxis wichtige Impulse setzen wird. Mit seiner Forschung lege er, so die Jury, eine deutlich erkennbare Spur in der transformativen Forschung und Bildung.«

Da unterschreiben wir aus lebhafter Erfahrung jedes Wort, gratulieren von Herzen und freuen uns auch persönlich ganz besonders für Matthias.

Die digitale Preisverleihung findet am 05.10.2021 um 16:30 Uhr live aus Utopiastadt statt. 

Wer sich die Verleihung anschauen will, kann sich hier anmelden und bekommt dann den Link zum Stream.

Mehr Informationen zu Preis und Preisträger gibt es hier. 

Kategorien
Neuigkeiten

Wir machen Platz für den Solar Decathlon Europe

Ab Oktober 2021 übernimmt bis zum Sommer 2022 die Bergische Universität Wuppertal die Regie über die Flächen des Utopiastadt Campus: Sie pachtet die Flächen nördlich der Trasse und los geht es mit den ersten vorbereitenden Arbeiten für den Solar Decathlon Europe (SDE), der dann im Sommer 2022 auf den gesamten Campus-Flächen stattfindet. 
Das Testzentrum hat bereits geschlossen und UTOs und PIAs sind seit Wochen damit beschäftigt, die Utopiastadt Campus Raumstation zu räumen: Außenlager, die Mirker Schrauba, Fahrradverleih und Talbohne ziehen um und finden rund um Gepäckabfertigung, Hebebühne und Bahnhofsgebäude je ihr neues, temporäres Zuhause. 

Der Solar Decathlon Europe ist ein internationaler Hochschulwettbewerb für nachhaltiges Bauen in der Stadt. Dass er in 2022 auf dem Utopiastadt Campus stattfindet, ist kein Zufall: Diesem SDE ging ein Ideenwettbewerb im Rahmen der Förderinitiative »EnEff.Gebäude.2050« voraus, in dem das Team um die Bergische Universität Wuppertal, die Stadt, das Wuppertal Institut und Utopiastadt für seinen Vorschlag »Solar Decathlon goes Urban« mit einem ersten Platz ausgezeichnet wurde. Dieser Vorschlag war in der Folge die Grundlage für den SDE 21/22 in Wuppertal. Also stehen Aufgaben im Fokus, die sich mit Sanierung, Aufstockung oder Baulückenschließung in urbanen Quartieren beschäftigen – teilweise geht es dabei um ganz konkrete Baulücken oder Aufstockungen im Mirker Quartier.

Warum ist das wichtig? Nicht nur knapper werdender Wohnraum ist ein Problem unserer Städte. Im Jahr 2050 werden ca. 68 Prozent der Weltbevölkerung in Städten leben, gleichzeitig verbrauchen Städte bereits jetzt fast 80 Prozent der weltweiten Energieressourcen. Um den daraus resultierenden sozialen und ökologischen Herausforderungen zu begegnen, braucht es innovative Lösungen, nicht nur, aber auch für die Art und Weise, wie wir bauen und wohnen. 

Und nun sind wir sehr gespannt, wie die Beispiel-Bauten auf dem Utopiastadt Campus aussehen werden und freuen uns, nächsten Sommer 18 Studierenden-Teams aus 11 Nationen hier zu begrüßen!

Stück für Stück finden die Container der Utopiastadt Campus-Raumstation einen neuen Standort. Foto: Wolf Sondermann
Auch die Talbohne hat ein neues Zuhause gefunden. Foto: Christian Hampe
Kategorien
Neuigkeiten

Preisverleihung Forschungspreis »Transformative Wissenschaft«

»Stadt trotz(t) Krise – Transformation kollaborativ«

Einladung zur digitalen Veranstaltung am 5. Oktober 2021


Urbane Räume stehen unter Druck: Sie sollen klimafreundlich, resilient, gerecht, produktiv, integrativ, gesundheitsfördernd, kreativ, schuldenfrei und lebenswert sein. Neben einer sich wandelnden Planung als hoheitliche Gestalterin von Gemeinwohl sind in den vergangenen Jahren zahlreiche neue Stadtmachen-Initiativen und Bottom-Up Intermediäre angetreten, Städte koproduktiv zu entwickeln. Zusätzlich mischt sich die Forschung mit Formaten wie Reallaboren und Experimentierräumen in das Geschehen ein.  

All diese Akteurinnen und Akteure bringen eigene Perspektiven und Werkzeuge mit und spannen eigene Spielfelder auf. Schlussendlich – so die These – bedarf es jedoch mehr Kollaboration, wechselseitiges Lernen und ein strategisches Zusammenwirken dieser Kräfte, um Stadt gemeinwohlorientiert und nachhaltig zu gestalten. Dies sind die Themen, die bei der begleitenden Veranstaltung zur Verleihung des diesjährigen Forschungspreises „Transformative Wissenschaft“ diskutiert werden, zu der das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie einlädt: 

„Stadt trotz(t) Krise – Transformation kollaborativ“
Impulse und Potenziale des Wandels durch das Zusammenwirken von Planung, Forschung und Stadtmachen

Digitale Preisverleihung des Forschungspreises „Transformative Wissenschaft“ und Podiumsdiskussion 

Dienstag, 05.10.2021, Beginn um 16:30 Uhr, digital.

Im Rahmen der Podiumsdiskussion lotet das Wuppertal Institut Ansätze, Potenziale und strategische Kollaborationsmöglichkeiten von Planung, Forschung und Stadtmachen aus.

Im Gespräch dazu sind

_Prof. Dr. Agnes Förster (Professur für Planungstheorie und Stadtentwicklung an der RWTH Aachen)

_Christian Hampe (Geschäftsführer der Utopiastadt gemeinnützige GmbH, Wuppertal)

_Matthias Wanner (Stipendiat der Heinrich-Böll-Stiftung / Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Wuppertal Institut im Forschungsbereich Innovationslabore / Netzwerk Reallabore der Nachhaltigkeit )

mit

_Dr. Markus Egermann (Leiter des Forschungsbereichs Transformative Kapazitäten am Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung, Dresden)

_Svenja Noltemeyer (die Urbanisten e.V., Dortmund)

_Prof. Dr. Heike Köckler (Professur für Sozialraum und Gesundheit an der Hochschule Gesundheit, Bochum)

_N. N. (kommunale Entscheidungsträgerin bzw. Entscheidungsträger)

Die Teilnahme an der digitalen Veranstaltung ist kostenfrei. Die Veranstaltung wird über GoToWebinar gestreamt. Sie erhalten mit Ihrer Bestätigung den dazugehörigen Link. Anmeldung hier

Text: Wuppertal Institut

Kategorien
Neuigkeiten

Für Engagementpreis NRW 2021 nominiert

© Land NRW

Bereits im siebten Jahr lobt die Landesregierung Nordrhein-Westfalen in Kooperation mit der Nordrhein-Westfalen-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege den »Engagementpreis NRW« aus. In diesem Jahr steht der Engagementpreis unter dem Motto »Engagierte Nachbarschaft«. Aus 134 Bewerbungen wurden zwölf Projekte nominiert, die nun Monat für Monat digital vorgestellt werden.

Diesen Monat wird Utopiastadt als »Engagement des Monats« Juli vorgestellt. Nominiert sind auch viele andere spannende Projekte – schaut mal rein!

Kategorien
Neuigkeiten

Utopiastadt goes Talflimmern

28.07. – »Wer bist du?«
04.08. – »Homo communis«

Open-Air-Kino im Innenhof der Alten Feuerwache,
Gathe 6, Wuppertal-Elberfeld, Tickets & Infos: talflimmern.de


28.07., 21:00 Uhr – »Wer bist du?«

Nachdem »Wer bist du?« im Juni auf Stew.one Streaming-Premiere feiern konnte, freuen wir uns jetzt, ihn als Teil des Netzwerks »Community & Solidarity« am 28.07, 21:00 Uhr vor Publikum auf Leinwand präsentieren zu können! Der Eintritt ist frei, Tickets müssen aber vorher hier verbindlich reserviert werden.


04.08., 21:30 Uhr – »Homo communis«

Ganz besonders freuen wir uns zudem, dass wir Euch in Kooperation mit dem Talflimmern diesen Film präsentieren können:

Der Film »Homo communis« stellt Menschen in den Mittelpunkt, die ihre Vision von Kooperation und Teilen leben und zu realisieren versuchen. Der Dokumentarfilm spürt Orte solchen Tuns auf – jenseits von Markt und Staat, in Venezuela und Deutschland, urban und im Grünen. Dabei ist Filmemacherin Carmen Eckhardt auch auf Utopiastadt gestoßen – und was sie dort zeigenswertes gefunden hat, sehen wir am 04.08., 21:30 Uhr gemeinsam im Innenhof der Alten Feuerwache.

Laut Pressetext lädt der Film »… ein, die Welt mit Gemeinschafts-Augen zu sehen und macht Mut, aktiv zu werden.«
Hier geht’s zum Trailer.

Im Anschluss an die Filmvorführung besteht die Möglichkeit, mit der Regisseurin Carmen Eckhardt ins Gespräch zu kommen. Moderiert wird das Gespräch von David J. Becher.

Tickets gibt es hier, Der reguläre Ticketpreis enthält 1,– Euro Spende für den Solidarfonds »EinTopf«.

Kategorien
Neuigkeiten

2. Platz beim Buchholzer Nachhaltigkeitspreis

In Utopiastadt arbeiten zwei Utopistinnen seit November an einem Ressourcen- und Unterstützungsstipendium für gemeinwohlorientierte Projekte. Mit dem Gemeinwohl-Stipendium werden vor allem ehrenamtlich gedachte Initiativen und Projekte bedarfsorientiert bei der Umsetzung ihrer Ideen unterstützt.

Gestern Abend ist das Gemeinwohl-Stipendium für seinen innovativen Ansatz mit dem 2. Platz des Buchholzer Nachhaltigkeitspreises ausgezeichnet worden. Der Buchholzer Nachhaltigkeitspreis zeichnet Projekte aus, die mit ihrem Engagement auf lokaler Ebene einem oder mehreren der 17 UN-Nachhaltigkeitsziele dienen.

Fotos: Buchholzer Liste / Anna Lohrscheider

Neben dem Gemeinwohl-Stipendium wurde die Initiative »Klimaentscheid Schorndorf« mit dem ersten Platz, das »Labor Entwicklungspolitik« und das Projekt »Reconice« mit dem dritten Platz ausgezeichnet. Besonders bewegt hat uns die Schüler:innen-Firma Reconice der Nelson-Mandela-Schule aus dem Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg. Reinschauen lohnt sich:

Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung und bedanken uns herzlich für einen großartigen Abend und den Schwung für die weitere Projektentwicklung!

Kategorien
Neuigkeiten

Wiedereröffnung der Gastronomie

DES HUTMACHERS GARDEN OF HEBEN

Seit Jahrtausenden sucht die Menschheit den Garten von Eden. Der Hutmacher konnte nun gefühlt tausende Jahre lang keine Gäste empfangen, war zuhause und hat OpenStreetMaps durchforstet. Und siehe da: Er ist irgendwo in einer utopischen Stadt fündig geworden. Direkt am alten Mirker Bahnhof glaubt er, ihn gefunden zu haben: Den Garden of Heben.

Ab dem 29.05.2021 lädt euch der Hutmacher in den utopischen Garten, direkt an der Nordbahntrasse ein. Die verbotene Frucht hat der Hutmacher durch pfiffige Taschenspieler Tricks in frisch gezapftes Bier, Kaffee von der Talbohne und Leckeres von der Frittenstation verwandelt. Ihr könnt also in der Sonne sitzen und euch des Lebens freuen.

Doch Obacht! Die Schlange namens Kaa(rona) bedroht das friedliche Idyll. Daher belohnt der Hutmacher jeden Menschen, der*die gegen die Bedrohung kämpft und sich im Testzentrum Utopiastadt tagesaktuell testen lässt, mit einem 50 Cent Rabatt auf die erste, flüssige Verköstigung. Dieser verrückte Hutmacher.

PS: Bitte kommt angezogen.

Klartext: 

Ab Samstag den 29.05.2021 begrüßen wir euch endlich wieder in Utopiastadt. Es gibt einen Biergarten, der sich gewaschen hat. Frisches Bier aus dem Zapfhahn und Allerlei warten auf euch in der Sonne. Wer einen Corona-Test im Utopiastadt Testzentrum (direkt neben dem Biergarten) macht, bekommt Rabatt auf das erste Getränk von uns.

Buche spontan einen Termin im Testzentrum Utopiastadt. Auch Tests aus anderen Testzentren sind natürlich nutzbar!

Reservierungen werden nicht angenommen.

Kategorien
Neuigkeiten

Bodenpolitische Wahlprüfsteine zur Bundestagswahl 2021

»Bodenpolitik ist eines der wichtigsten – und zugleich in den letzten Jahren am meisten vernachlässigten – Politikfelder. Bodenpolitik ist nicht eine von vielen Fachpolitiken (…). Der Boden, seine Verfügbarkeit und Nutzung spielen eine zentrale Rolle bei den großen Herausforderungen der kommenden Jahrzehnte: sozialer Zusammenhalt, angemessene Wohnraumversorgung, gleichwertige Lebensbedingungen in Stadt und Land, gerechtere Vermögensverteilung, wirksamer Klimaschutz und Klimaanpassung, Erhaltung der Biodiversität, sichere und nachhaltige Nahrungsmittelproduktion, Bewältigung von Pandemien“ (Quelle: Bündnis Bodenwende. Bodenpolitische Wahlprüfsteine zur Bundestagswahl 2021).

So beginnen die Wahlprüfsteine des »Bündnis Bodenwende«, welche in der vergangenen Woche mit Blick auf die Bundestagswahl 2021 veröffentlicht und den im Bundestag vertretenen Parteien zur Beantwortung vorgelegt wurden. An den Wahlprüfsteinen hat unter anderem auch das Netzwerk Immovielien mitgearbeitet, dem auch Utopiastadt angehört.

Warum ist das Thema im Utopiastadt-Kontext wichtig? Wir beschäftigen uns einerseits seit Jahren mit Fragen und Herausforderungen rund um die Sicherung und Entwicklung der Flächen vor Ort am ehemaligen Bahnhof Mirke und andererseits im Netzwerk Immovielien auch auf überregionaler und struktureller Ebene damit, wie man Boden als Gemeingut sichern und zugänglich machen kann.

Mit alle seinen Facetten, ist »Boden« ein unglaublich komplexes Thema und deswegen freuen wir uns umso mehr, dass es im Rahmen der »Bodenpolitischen Wahlprüfsteine« gelungen ist, ein sowohl umfängliches, als auch verständliches und motivierendes Schriftstück dazu zusammen zu fassen. Schon allein die Reihe der beteiligten Organisationen ist beachtlich.

Wer also mehr über das Thema, über das Bündnis Bodenwende oder die Fragen und Forderungen erfahren möchte, sollte mal in die Wahlprüfsteine schauen:

Kategorien
Neuigkeiten

Ausschreibung: Bundesfreiwilligendienst in Utopiastadt

Wir suchen für das Freiwilligendienstjahr 2021/22 drei jungen Menschen, die Lust haben, ab dem 01.09.2021 ein Jahr bei uns utopisch tätig zu sein.

Davon werden zwei Freiwillige im Projekt ChangeMakerCity eingesetzt und damit an unsere Alltagsstrukturen sowie die Veranstaltungsplanung und -organisation angebunden.

Die dritte FSJ-Stelle findet im Bereich der Denkmalpflege statt – hier wirst du unter Anderem im Bereich unserer Bahnhofssanierung tätig.

Bewerbungen werden ab sofort und bis zum 30.04.2021 entgegen genommen. Die Ausschreibungen mit weiteren Informationen zu den Stellen und zur Bewerbung findet ihr hier.