Zeitstrahl

2006 

  • Beate B. Blaschczok und Christian Hampe gründen eine GbR für die Publikation von kulturellen und gesellschaftlichen Inhalten – clownfisch

2007 

  • Erste Veröffentlichung des »clownfisch statementmagazin« zum Thema »America«

2008

  • Die zweite Ausgabe zum Thema »Zerstörung« wird am 29.02.2008 mit Unterstützung des Von der Heydt Museum (Wuppertal), dem Live Club Barmen (Wuppertal), dem Kulturbüro der Stadt Wuppertal und dem VRSTCK-Club (Dortmund) in der Kunsthalle Wuppertal auf rund 1200m² released.
  • Auftakt zur dritten Ausgabe zum Thema »Schöpfung« im Garten Eden mit über 100 Autoren und Release der »Blanko-Ausgabe« beim NRW Tag 2008
  • Kunst, Kultur, Design und Architektur Symposium [auf HDs Blog]
  • Ausstellung auf über 2000m² bei den Wuppertaler offenen Galerien und Ateliers

2009

  • Zur dritten Magazinausgabe zum Thema »Schöpfung« entstand in den brachliegenden ELBA-Hallen über 12 Monate ein Programm auf etwa 3000m² mit Ausstellungen, Symposien, Theater und Diskurs
  • Austausch mit Wirtschaftsförderung und Bergischen Entwicklungsagentur zur Ausarbeitung eines Businessplans für die ersten Schritte von »Utopiastadt«

2010

  • Ab 2010 lautet das Thema für die vierte Ausgabe des clownfisch statementmagazins »Utopia«.
  • Vorstellung der Idee »Utopiastadt« bei der Stadtsparkasse Wuppertal, der Eigentümerin des Bahnhof Mirke

2011

  • Unterzeichnung des Pachtvertrages: Startschuss für eine erste Umbaustufe des Bahnhof Mirke und Gewährleistung eines Darlehns durch die Stadtsparkasse Wuppertal für Instandhaltungsmaßnahmen.
  • Antrag und Genehmigung der ersten Nutzungsänderung
  • »Utopiastadt« startet mit Coworking-Space, Atelier- und Projekträumen. Qualifizierungsauftrag zum Programm »Initiative ergreifen« zur Vorbereitung und Qualifizierung für einen Förderantrag zum Stadterneuerungsprogramm
  • Gründung der Bergischen Energiegenossenschaft in »Utopiastadt«
  • Release des eigenen Bio-Bieres »Bärtig Bräu« und der damit verbundenen Einrichtung eines Quartierfonds, der aus Einnahmen des Bieres gespeist wird
  • Erste webbasierte Karte zur Orientierung für Urban Gardening Projekte in Wuppertal und der Region
  • Coworking Week im Haus der Jugend Barmen
  • Gründung des /dev/tal e.V.
  • Einzug in Utopiastadt mit /dev/tal e.V.
  • Veröffentlichung der vierten Ausgabe zum »Utopia« mit einem zusammenfassenden Programm im Quartier Mirke

2012

  • Im Rahmen der ersten Jelly-Week-Worldwide starten wir das Jahr in Utopiastadt mit mehreren Thementagen zu Urban Gardening, Bürgerhaushalt, Coworking, Sharing Economie, Sicherheit in öffentlichen W-LAN Netzen und dem 1. OpenData Hackathon in Wuppertal (/dev/tal e.V.)
  • Das Café Hutmacher wird in einer ersten »Teegesellschaft« vorgestellt – es gibt Live-Musik, Lesung und elektronische Musik
  • Das Elektroreparatur Café startet in Utopiastadt
  • /dev/tal e.V. und Utopiastadt machen das erste Mal bei Wuppertal 24h life mit

2013

  • Etwa 50 Ehrenamtler setzen ca. 300m² im EG für Kulturveranstaltungen, Diskussionen und Gastronomie in Stand
  • Eröffnung der Gastronomie »Hutmacher«
  • Initiativen agieren von »Utopiastadt« aus im Quartier und der ganzen Stadt, wie z.B. OpenDaTal, Freifunk u.a.
  • /dev/tal e.V. macht das erste Mal bei dem Festival Dickes G in Gevelsberg mit
  • Einzug der »Mirker Schrauba« in die Werkstatt
  • 1. Repararaturcafé der Mirker Schrauba am Bahnhof
  • 1. Only Hut Konzert
  • Start von regelmäßigen Veranstaltungen im Bereich Musik, Literatur und Kunst
  • November: »Forum:Mirke #1«
  • SummerSchool bergisch.project

2014

  • Gründung der IG Fahrradstadt Wuppertal (FSWPT)
  • erster Foodsharing Verteiler in Utopiastadt
  • März: »Forum:Mirke #2«
  • 27.04.2014 – Utopiastadt e.V. Gründung
  • Projekt »Oper Alcina« Bühnenbild und Urnenbau – Die Urne steht seit der letzten Aufführung im Hutmacher
  • Gründung der »Utopiawerkstadt« als offene Werkstatt mit Holz- und Metallbearbeitung, sowie Lasercutter und 3D Drucker
  • Start des kostenlosen Fahrradverleihs »Utopiastadtrad«
  • Quartier Mirke ist am Wuppertaler HBF beim »Langer Tisch« vertreten
  • Clownfisch übernimmt die Organisation des Mobilitätstages von der Stadt und etabliert es im Quartier Mirke an der Nordbahntrasse
  • Erstes »Forum Urbane Gärten Wuppertal«
  • Regelmäßige Projekte mit Kindern und Jugendlichen aus dem
    Quartier Mirke ua. in Kooperation mit der Altern Feuerwache
  • Stadtmacher Festival in Utopiastadt
  • »Wuppertals Urbarne Gärten« (Netzwerken in der Stadt)
  • Die ersten Aktionswochen »Urban Gardening«
  • Start des Projektes »Grenzland« — Vernetzung musikalischer Nachwuchsförderung in der Bergischen Region
  • Clownfisch startet mit Coworking-Stipendium zum Thema »Utopiastadt«. Erster Stipendiat ist der gemeinnützige Verein »Ideen hoch 3«
  • Kooperation und Hilfe bei der Errichtung von Freifunk im Luisenviertel (Wuppertal Elberfeld)
  • September: »Forum:Mirke #3« (im Freibad Mirke)
  • Auf Grundlage der Erkenntnisse aus dem Forum:Mirke erarbeitet die Stadtentwicklung Wuppertal eine Fortschreibung des Integrierten Handlungskonzeptes für das Quartier Mirke
  • Veröffentlichung der fünften Ausgabe zum »Utopiastadt« mit einem mehrtägigen Program in Utopiastadt
  • Clownfisch übernimmt die Trägerschaft für das Projekt »Youth Changemaker City« und finanziert durch Coworking zwei BFD-Stellen
  • Verleihung des LBS Zukunftspreises, Laudatio Henry Beierlorzer
  • Aufnahme in das EU Forschungs- und Netzwerkprojekt »SEiSMiC«
  • Kooperation im Rahmen von Reallaboren mit dem Wuppertal Institut und einem Masterkurs des Zentrums für Transformationsforschung zum Thema: »Geschäftsmodell für nachhaltige
    Transformationsprozesse«
  • WS 14/15 – Masterkurs »Sustainability Management«
  • Was bewegt Wuppertal? – www.tal.so (OpenDaTal)
  • Talomat 1.0 (Kommunalwahl)

2015

  • Kooperation und Hilfe bei der Errichtung von Freifunk im Wuppertal Barmen/Oberbarmen
  • Utopiastadt wird über den /dev/tal e.V. in das bundesweite Open Knowledge Lab Projekt aufgenommen
  • Der 2. Mobilitätstag in Utopiastadt wird durch die erste bergische Fahrradmesse der Fahrradhändler »bergische velo« ergänzt
  • OKLab seit Mai 2015
  • Wie kommt Wuppertal über den Berg? – Umsetzung von »Politik bei uns« (OpenDaTal)
  • Talomat 2.0 (Bürgermeisterwahl)
  • Konzeptentwicklung für das Lastenrad »Fienchen«
  • Trasseneröffnung
  • 1. Trassenrave
  • Start der Campagne »1 m2 – Wir kaufen uns die Stadt zurück«, mit dem Ziel weitere Flächen an der Nordbahntrasse für den Utopiastadt Campus zu erwerben
  • Begleitforschung des Utopiastadt Campus (USC)
  • Analyse des Forum:Mirke
  • Kick-Off Event für das Lastenrad »Fienchen«
  • /dev/tal e.V. muss keinen Rundfunkbeitrag zahlen
  • Utopiastadt gewinnt bei dem Wettbewerb »Drei Schwebebahnen für Wuppertal«, ausgeschrieben von den Stadtwerken Wuppertal (WSW), eine von drei Schwebebahnen
  • Die Dr. Werner Jackstädt-Stiftung  spendet 200.000 € an Utopiastadt und trägt damit zu der Finanzierung des Eigenanteils für die Sanierung des Bahnhofs bei
  • Das Land NRW bewilligt die Fördergelder des Programms »Initiative Ergreifen« für das Projekt Umbau Mirker Bahnhof zu Utopiastadt gegenüber der Stadt Wuppertal. Für die Finanzierung fehlt lediglich der Beschluss für den 10%en städtischen Eigenanteil

2016

  • 5 Jahre /dev/tal e.V.
  • Gründung Coforschungsgruppe
  • Finanzierung für das Lastenrad »Fienchen« steht (6.000€)
  • 2. bergische Velo
  • Foodsharing Wuppertal gewinnt den neuen Lastenradanhänger »Carla Cargo«
  • WHEW100 – »Fienchen ist als Soundbike dabei
  • »Sustainable Insights« Arbeitsgruppen zum Thema Campus
  • WS 16/17 – »Commons im Quartier«/«Urban Spaces«
  • 1. Cyclehack in Utopiastadt
  • Zukunftsplanung Klausur
  • Forum freie Lastenräder in Utopiastadt
  • Utopiastadt gewinnt den Stadtmarketingpreis 2016
  • 1. Trassenjam & 2. Trassenrave
  • Kooperation mit WDR5 live Übertragung
  • Fahrradstadt Wuppertal e.V. Gründung
  • Vergabe eines Coworking-Stipendiums an die Initiative »Pfandraising«
  • Zusage der NRW Stiftung über 200.000 Euro für die Erbringung des Eigenanteils für die Hauptgebäude-Sanierung

2017

  • Wurmkompost in Utopiastadt
  • Goldene Sonnenblume von den Grünen
  • Transparentes Wuppertal – Feinstaubsensoren & Vernetzung von Wissenschaft und Stadt (OpenDaTal)
  • Übergabe 200.000€ NRW-Stiftung
  • 3. bergische Velo
  • Konstellationsanalyse des Quartiers (Coforschung)
  • 2. Trassenjam und 3. Trassenrave
  • Beginn der Sanierung der Gepäckabfertigung
  • Utopiastadt erhält den Weiterleitungsbescheid für die Fördermittel im Rahmen von »Initiative Ergreifen« für die Sanierung des Hauptgebäudes

2018

  • 2. WHEW100-Ultramarathon mit Fienchen und anderen utopischen Soundbikes
  • 1. Platz im Ideenwettbewerb »EnEff.Gebäude.2050«, des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie für die Bergische Universität Wuppertal in Kooperation mit der Stadt Wuppertal und Utopiastadt
  • Open Data Day: Smart City Wuppertal Konferenz in Utopiastadt
  • Fertigstellung der Dachsanierung im 1. Abschnitt GPA
  • 4. bergische Velo
  • Ankunft der Aquaponik vom Aufbruch Arrenberg auf der Utopiastadt Raumstation
  • 3. Trassenjam und 4. Trassenrave
  • Kauf von 11.000 qm Fläche rund um den Mirker Bahnhof, darunter die Fläche der ehemaligen Gepäckabfertigung

2019

  • Beginn des Förderprojektes »Transformationsstadt – BürgerInnen forschen für ein Gutes Leben«
  • 4. Trassenjam und 5. Trassenrave
  • Beginn der Sanierung des Mirker Bahnhofes über das Förderprogramm »Initiative ergreifen«
  • Der Utopiastadt Workout bekommt einen wöchentlichen Rythmus und konzentriert sich auf die Sanierung des Hauptgebäudes – jeden Samstag wird zusammen am Gebäude gewerkelt
  • Erster »Jugendbauhütten-Bundesfreiwilligendienstler«
  • Aktionstage »Afritopia  – Global Food Lab« rund um Ernährung und Landwirtschaft in Afrika und Europa
  • 3. WHEW100-Ultramarathon mit Fienchen und anderen utopischen Soundbikes
  • Bürger:innen-initiierter Workshop »Save the Earth – Nachhaltig in den Frühling starten«
  • »Beach-Soccer-Turnier« im Rahmen der Afrika Filmtage 2019, initiiert von Fanprojekt Wuppertal, Initiative für Demokratie und Toleranz, NRW Streettour, Fanprojekt Dortmund und Utopiastadt
  • Projekt »Expedition:Raumstation« findet statt: Bürger:innen können ihre Projekte im öffentlichen Raum erproben
  • Durchführung von zwei Beteiligungsworkshops zur Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes gemeinsam mit der Stadt Wuppertal
  • Kauf von weiteren 25.000 qm Fläche gegenüber des ehemaligen Mirker Bahnhofes
  • Die städtischen Lastenräder »Pina« und »E-Mil« können über das Lastenrad-Verleihsystem vom »Fienchen« ausgeliehen werden

2020

  • Beginn des JOBSTARTER plus-Projektes »DigIT_Campus – das Bauhandwerk der Zukunft«
  • Aufgrund der Covid-19 Pandemie setzen wir ab März Only-Hut Konzerte und Lesungen bis auf weiteres aus
  • Beginn des Kunst- und Kultur-Webradios »Stew.one« als Alternative für lokales Kulturprogramm in Zeiten der Pandemie
  • Gründung des »Eintopf – Solidarfonds für Kulturschaffende« gemeinsam mit weiteren Akteuren aus der Wuppertaler Kulturszene
  • Die »Fienchengarage« wird eröffnet, als bundesweit erste Ausleihbox für freie Lastenräder
  • Als temporäre Alternative zum sozialen Leben vor Ort baut ein engagierter Utopist den Utopiastadt-Campus in der digitalen Welt nach – utopiastadt.online wird geboren
  • Beginn des Förderprojektes »Neue Urbane Produktion« gemeinsam mit dem Wuppertal Institut und dem Zentrum für Transformationsforschung und Nachhaltigkeit
  • Ein zweites Fienchen (Lastenrad) kommt dazu und kann nun ebenfalls auf dem Utopiastadt Campus ausgeliehen werden

2021

  • Das Projekt »DigIT_Campus« bietet verstärkt Veranstaltungen beispielsweise zu Digitalisierung im Handwerk, Prozessschulungen, Klimabilanz im Unternehmen oder möglichen Förderungen für Digitalisierungsprojekte an
  • Beim 8. Stadtentwicklungssalon zu gemeinwohlorientierter Flächenentwicklung wird der Utopiastadt Campus als Impuls für eine aktive Bodenpolitik diskutiert
  • Das Projekt »Gemeinwohl-Stipendium« beginnt und unterstützt ab März Gemeinwohl-Projekte bei den ersten Schritten
  • Die Bärtig UG (Betreiberin des Hutmachers) ruft das Utopiastadt Testzentrum ins Leben
  • Wir beginnen, eine zweiwöchentliche Kolumne für die Westdeutsche Zeitung über persönliche Perspektiven auf und aus Utopiastadt zu schreiben
  • Die ehemalig blaue Speditionshalle wird vom Künstlerkollektiv »Brand« in ein orange-rotes Farbfeuerwerk verwandelt
  • Das Utopiastadt-Projekt »Neue Urbane Produktion« beginnt mit kostenfreien Workshops und Fortbildungsangeboten rund um das Thema urbane Produktion (zum Beispiel Upcycling mit Kleidung, Naturkosmetik herstellen) und mit der Co-Kreativen Gründungsberatung »PlanHaben«
  • Der Hutmacher eröffnet zum Sommer im Zuge der Pandemie endlich wieder seine Türen – wenn auch vorerst nur draußen
  • Im Rahmen des Wuppertaler Performance-Festivals eröffnet Utopiastadt die RhF: Die Registrierungsstelle für Handhabbare Freiheit
  • Die Städtische Lastenradflotte mit den »Pinas« und »E-Mils« gehen in das Eigentum von Utopiastadt über. Sie können (weiterhin) an verschiedenen Orten in der Stadt ausgeliehen werden
  • Veranstaltung »Wer bist du?«: Lokale Künstler:innen erzählen auf Stew.one über Kunst und Rassismus
  • Wir gründen die »Ansprechbar«: Menschen, die bei Konflikten in Utopiastadt unterstützen und vermitteld tätig sind
  • Wir starten mit Fenstersanierungs-Workshops als Teil der ehrenamtlichen Selbsthilfe der Sanierung des Mirker Bahnhofes
  • Der »Utopiastadt-Radverleih« öffnet im Juli wieder seine Türen
  • Unser »Gemeinwohl-Stipendium« gewinnt den zweiten Platz beim Buchholzer Nachhaltigkeitspreis
  • Die neue »Supagolf-Saison« des Hebebühne e.V. kann trotz Pandemie wieder auf dem Utopiastadt-Campus starten
  • Wir werden für den Engagementpreis NRW 2021 nominiert
  • Das Utopische Zirkuszelt wird für ein Jahr an eine Initiative in Wermelskirchen ausgeliehen
  • Im Oktober bauen wir die Utopiastadt-Campus-Raumstation zurück, um Platz für den Solar Decathlon Europe zu schaffen. Unsere Container, wie zum Beispiel die Mirker Schrauba und die Fienchengarage, ziehen an andere Orte rund um den Mirker Bahnhof um
  • »Blaupausen«: Unser Projekt »Neue Urbane Produktion« schreibt einen Ideenwettbewerb zur Entwicklung der Speditionshalle (4000 qm Halle auf dem Utopiatstadt Campus) aus